Meine Liebe zur Mode habe ich schon früh entdeckt, beruflich jedoch ging ich einen anderen Weg. Ich studierte Sozial- und Wirtschaftspsychologie mit BWL im Nebenfach. Nach meinem Master 2008 verschlug es mich zu einem grossen Unternehmen ins Management Development. Ich vermisste jedoch bald das kreative Arbeiten und suchte den Weg in die Selbstständigkeit.

2009 eröffnete ich mein eigenes Unternehmen in Baden.  Es ist die Kombination von Café, Pension und Boutique und läuft unter dem Namen Frau Meise.  Dort verkaufe ich unter anderem die Kollektionen von Schweizer Jungdesignern. So entstanden auch viele Kontakte in die Modebranche. Nach dem Besuch von diversen Modekursen im In- und Ausland, wie in der London School of Fashion, gründete ich 2012 mein eigenes Kleiderlabel Claudia Nabholz.

2014 eröffnete ich dann in Zürich zusammen mit Andrea Raemy und Nina Bregenzer die Boutique Marta.

Wichtig ist mir bei meinen Designs das stete Spiel mit unterschiedlichen Stoffen und Materialien in Kombination mit schlichten, geometrischen Schnitten. Authentische und individuelle Mode aus hochwertigen Materialien, die sich konstant weiter entwickelt und immer wieder neu erfindet. Geradlinige und erwachsene Mode für selbstbewusste Frauen, die sich trauen, sich mit Eleganz und weiblicher Entschlossenheit zu präsentieren. Mode für all jene, die diese nicht nur tragen, sondern zu einem Teil ihrer selbst werden lassen.

Bei der Produktion ist mir die Nachhaltigkeit sehr wichtig, so werden die Stücke in kleinen Serien entweder bei mir im Atelier oder in Thailand in einem kleinen Fairtrade Unternehmen hergestellt.
Mir liegt viel daran bereichsübergreifend zu arbeiten. Neben dem Design der Kleider bevorzuge ich auch die visuelle Inszenierung selber zu gestalten und das Shooting selber umzusetzen. So kann ich meine Visionen und Blickwinkel zu hundert Prozent umsetzen und die Kleider aus meiner Perspektive präsentieren.